Jagdwilderei in Buchendorf

von Polizei Gauting

Ein Jäger aus Buchendorf musste am Samstag eine erschreckende Entdeckung in seinem Jagdrevier machen, denn dort lag ein verendetes Reh. Dieses lag vermutlich schon mindestens zwei Tage. Aufgrund der entstandenen Verletzungen am Hals- und Kopfbereich vermutet der Jäger, dass das Reh verbotenerweise von einem freilaufenden Hund gerissen wurde. Bei dem Reh handelte es sich augenscheinlich um eine trächtige Geis.

Die Polizei ermittelt nun wegen Jagdwilderei. Sollten Sie Hinweise zur Tat geben könne, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Gauting unter 089/893133-0.

Die Polizei appelliert dringend, Hunde in und in der Nähe von Wäldern nicht frei herum laufen zu lassen, sondern an die Leine zu nehmen, da aktuell eine Schonzeit für viele im Wald lebenden Tiere besteht.

Zurück