45-Jahrfeier und öffentliche Sitzung des Ausländerbeirates

von Landkreis Starnberg

Chancen durch angestiegenen Migrantenanteil von ca. 17 Prozent

45-jähriges Bestehens des Ausländerbeirates

Im Anschluss an die öffentliche Sitzung des Ausländerbeirates fand ein Empfang zu Ehren des 45-jährigen Bestehens des Ausländerbeirates im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Starnberg statt.

Der Landrat Karl Roth sprach im Verlauf seiner Rede seine Anerkennung für die Arbeit der Mitglieder des Ausländerbeirates im Verlauf der letzten 45 Jahre aus. In diesem Zusammenhang verwies er auf die erfolgreich durchgeführten Projekte dieses Gremiums, z. B. 2006 ein Malwettbewerb in Schulen mit dem Motto: „Wie siehst du Deutschland?“, 2008 den Erhalt des Bayerischen Integrationspreises für das Internationale Straßenfest sowie eine Vernissage in Zusammenarbeit mit dem Kinderzentrum München mit dem Motto „Malerin, weißt du wo das Paradies ist?“, 2009 Auszeichnung zum „Ort der Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Familien Frauen und Jugend.

Klaus Brandtner, der 1. Vorsitzende des Ausländerbeirates, hob in seiner Ansprache vor allem die Chancen hervor, die sich auf Grund des inzwischen auf ca. 17 % angestiegenen Migrantenanteiles im Landkreis Starnberg, ergeben. Diese bunte Mischung von Nationalitäten steigert u. a. die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit des Landkreises im Zuge der Globalisierung. Im Hinblick auf diese sich daraus ergebenden Notwendigkeiten, möchte der Ausländerbeirat mit seinem Projekt „Bilinguale Kinder- und Jugendbücher, verteilt an die Büchereien im Landkreis Starnberg“, die sprachliche Verständigung der vielfältigen Nationalitäten fördern. Als weiteres Projekt wird der Ausländerbeirat in Zukunft, jährlich ab 2020, einen Integrationspreis ausloben, der die Arbeit ehrenamtlich tätiger Institutionen und Personen für nachhaltige Integration im sozialen, kulturellen und sportlichen Bereich würdigen soll.

Zum Ausklang des Abends riss die Capoeira-Gruppe, brasilianischer Kampftanz, "Ligando Mundos aus Starnberg" die Zuschauer von den Sitzen!

Zurück