Heimspiel für die perfekten Spareribs

von Redaktion Wuermtal.Net

Profikoch Günther Jekle pfeift die zweite Grill-Saison an

Selbst gemachte Marinade statt gekaufter Saucen
Selbst gemachte Marinade statt gekaufeter Saucen

Die Marinade macht den Unterschied

Die Fußball-Weltmeisterschaft ist vorbei – aber der Sommer fängt gerade erst richtig an! Die Grills der Nation sind warmgelaufen und bereit für eine Verlängerung. Und die soll natürlich für Begeisterungsstürme bei allen Grillfans sorgen. Profikoch Günther Jekle (31) aus Schwaben verrät das Geheimnis für die perfekten Spareribs: Es ist die Marinade, die den Grill ordentlich zum Brutzeln bringt.

Günzburg. Selber kochen, besser leben – seinem Motto bleibt Profikoch Günther Jekle auch am Grill treu. Denn statt der gekauften Knoblauchbutter und den fertigen Filets aus dem Supermarkt kommen bei ihm nur frische Produkte und selbstgemachte Marinaden auf den Grill. Mit dieser Einstellung möchte der Koch aus Schwaben jetzt auch andere anstecken. „Jeder kennt sie: die fertigen Saucen aus dem Supermarkt. Begeistern können sie kaum, denn sie schmecken oft zu süß, zu salzig, zu rauchig und selten genau richtig“, sagt Jekle. „Dabei lässt sich die perfekte Marinade im Handumdrehen selbst herstellen! Mein Favorit in diesem Sommer ist eine Barbecue-Sauce – mit wenigen Zutaten neu interpretiert, perfekt für Spareribs.“

Im Gegensatz zu den gekauften Saucen lässt sich die selbst kreierte Marinade individuell verändern und bekommt durch wenige Kniffe einen ganz besonderen Geschmack: Eine Handvoll Kirschen gibt der Barbecue-Sauce mehr Süße, wohingegen ein edler Whisky ihr rauchiges Aroma unterstreicht. Jeder, der auch bei Grillfleisch nicht auf eine gewisse Schärfe verzichten will, kann die Sauce zudem mit einer frischen Chilischote aufpeppen.

Damit die Spareribs den Geschmack der Marinade optimal annehmen, ist vor allem die richtige Vorbereitungszeit wichtig. Es gilt: Je dicker das Fleisch, desto länger muss es eingelegt werden. „Pro Zentimeter Dicke sollten die Rippchen mindestens sechs Stunden in der Marinade ziehen“, verrät Jekle. „Ein weiterer Tipp: Die Reste der Marinade lassen sich in einer Glasflasche ganz einfach transportieren und machen auf jedem gedeckten Tisch etwas her.“ So kann sie bequem noch einmal auf die Spareribs gepinselt werden, während diese auf dem Grill brutzeln.

Rezept: Knusprige Spareribs in der perfekten Marinade -
rauchige Barbecue-Sauce mit Kirschen, Whisky oder Chili
Rezept als PDF (45,8 KiB)

Zurück