Gräfelfingerin Katrin Dietze übernimmt Menüservice

von Redaktion Wuermtal.Net

Teamarbeit und zufriedene Mitarbeiter

Katrin Dietze setzt auf Teamwork und Mitarbeiterzufriedenheit. (Foto Julia Krill)
Katrin Dietze setzt auf Teamwork und Mitarbeiterzufriedenheit. (Foto Julia Krill)

Katrin Dietze ist neue Leiterin des Malteser Menüservice im Bezirk München. Die 49- jährige Gräfelfingerin ist künftig für München und die umliegenden Landkreise zuständig für Planung, Beschaffung und Personalmanagement eines der Kerndienste der Hilfsorganisation. „Ich bin verantwortlich dafür, dass jeder unserer rund 500 Kunden pünktlich jeden Tag sein Mittagsmenu nach hause geliefert bekommt, sagt Katrin Dietze, die viele Jahre in einer Münchner Großbank gearbeitet hat.

Zu den regulären Kunden des Menüservice der Malteser zählen auch fast 200 Bedürftige, die über das soziale, spendenfinanzierte Projekt der Malteser Mahlzeiten-Patenschaften jeden Tag kostenlos mit Essen versorgt werden. Katrin Dietze betont ausdrücklich, dass „wir alle unsere Kunden mit dem gleichen Respekt und derselben Achtung behandeln, die uns Malteser ausmacht und wir dabei nicht unterscheiden, ob jemand in einer Villengegend lebt oder so bedürftig ist, dass er sein Essen von uns über die Mahlzeiten-Patenschaften umsonst bekommt.“

Mehr Komfort und mehr Sicherheit. Katrin Dietze in einem neuen Fahrzeug für den Menüservice.
Mehr Komfort und mehr Sicherheit. Katrin Dietze in einem neuen Fahrzeug für den Menüservice.

Nicht nur die Kunden liegen der neuen Leiterin am Herzen. Katrin Dietze kennt die Abteilung bis ins kleinste Detail. Nach der Familienzeit, trat die Mutter von zwei inzwischen erwachsenen Töchtern 2010 ihre erste Stelle im Kundenbüro an. „Ich bin mit all den Tätigkeit vertraut, vom Bestellschein, schwierigen Kundengesprächen bis hin zu Quartalsberichten.“  Dietze legt Wert auf ein gutes Arbeitsklima mit viel Teamwork, denn „hinter guten Ergebnissen steht meist eine zufriedene Belegschaft“.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Kundenbüro Anfragen von Interessenten bearbeiten, Kundenbestellungen entgegennehmen, und Menüservicetouren disponieren, aber auch die Fahrerinnen und Fahrer, die täglich im Einsatz sind, sollen sich bei den Maltesern wohl fühlen und dazu gehört „ordentliches Equipment“ sagt Dietze und verweist auf den neuen Fuhrpark für die sozialen Dienste, den die Bezirksgeschäftsstelle im Frühsommer angeschafft hat. „Die neuen Fahrzeuge sind alle mit Klimaanlage, Navigationssystem, Freisprechanlage und Sitz- und Frontscheibenheizung ausgestattet und bieten deutlich mehr Komfort “, erklärt Dietze. Nicht nur mehr Komfort, auch mehr Sicherheit für die Mitarbeiter im Straßenverkehr. „Mit einer festeingebauten Rückfahrkamera kann man jetzt eindeutig sehen, was hinter dem Fahrzeug passiert“, sagt Dietze.  

Und was hat die neue Leiterin vom Menüservice als nächstes Projekt im Visier? „Ich will die noch neue und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Caritas im gemeinsamen Dachverband künftig intensivieren und ausbauen.“

Zurück