Gemeinde Planegg - „radelaktivste“ Kommune des Landkreises

von Landkreis München

„Energiewende beginnt in den Köpfen“

Alle Geehrten der diesjährigen Umweltehrung auf einen Blick zusammen mit Landrat Christoph Göbel.
Alle Geehrten der diesjährigen Umweltehrung auf einen Blick zusammen mit Landrat Christoph Göbel.

Landrat Christoph Göbel überreicht Ehrennadeln und Uhrkunden an die Geehrten

Regelmäßige Waldsäuberungsaktionen, die Realisierung von Photovoltaikanlagen, die Weitergabe von Wissen über Bienenhaltung oder die Reduzierung des Papierverbrauchs eines Unternehmens um 80 Prozent: Im Landkreis München engagieren sich eine Vielzahl von Bürgerinnen und Bürger, aber auch Firmen für den Umwelt- und Klimaschutz. In einer Ehrungsveranstaltung würdigte Landrat Christoph Göbel acht Unternehmen, zehn Einzelpersonen und eine Kommune für ihre Verdienste.

„Beim Umwelt- und Klimaschutz kommt es auf jeden Einzelnen an. Gerade in einem Landkreis wie dem Landkreis München, der so enorm wächst, ist es wichtig, dass sich jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten engagiert. Energiewende beginnt in den Köpfen“, motiviert Landrat Christoph Göbel und wendet sich an die Geehrten: „Ich danke Ihnen von ganzem Herzen, Ihr Engagement ist von unschätzbarer Bedeutung, Sie sind Vorbilder für die Gesellschaft.“

Acht neue Mitglieder im Umweltpakt Bayern

Acht Unternehmen im Landkreis München erhielten dieses Jahr eine Urkunde der bayerischen Staatsregierung über die Aufnahme in den Umweltpakt Bayern. Er würdigt freiwilliges Engagement von bayerischen Unternehmen für den betrieblichen Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften und möchte deren Aktivitäten durch die Ehrung im Besonderen hervorheben.

Umweltehrung: Zehn Bürger ausgezeichnet

Bereits zum 14. Mal ehrte der Landkreis im Rahmen der Umweltehrung Bürgerinnen und Bürger, die sich in besonderer Form für die Umwelt einsetzen. Dieses Jahr wurden insgesamt sieben Projekte mit zehn zu Ehrenden ausgezeichnet. Die Projekte reichten vom Anlegen und Pflegen eines Umweltgartens über das Organisieren von Informationsveranstaltungen zu den Themen E-Mobilität oder energetische Sanierung bis hin zum großen Engagement für den Amphibienschutz.

„Sie alle tragen durch Ihren tatkräftigen Einsatz dazu bei, unsere natürlichen Lebensgrundlagen zu bewahren und unserer Verantwortung der Umwelt gegenüber gerecht zu werden“, so Dr. Christian Wolf, Leiter des Sachgebiets

„Energie und Klimaschutz“.

Planegg erneut STADTRADELN-Sieger

v.l.: Freuen sich über die von Landrat Christoph Göbel (li.) überreichte Prämie in Höhe von 5.000 Euro: Roman Brugger, Planeggs Mobilitätsreferent
v.l.: Freuen sich über die von Landrat Christoph Göbel (li.) überreichte Prämie in Höhe von 5.000 Euro: Roman Brugger, Planeggs Mobilitätsreferent

Bereits zum dritten Mal in Folge ergatterte Planegg den Preis für die fleistigste Radl-Kommune im Landkreis München. Bereits zum fünften Mal hat sich der Landkreis München bei der Aktion "STADTRADELN" des Klimabündnis e. V. beteiligt. In 27 teilnehmenden Kommunen bildeten sich 362 aktive Teams mit insgesamt 6.265 Radlerinnen und Radlern. Zusammen haben sie 1.172.386 Kilometer mit dem Rad zurückgelegt und dadurch 166 Tonnen CO2 vermieden. Das Vorjahresergebnis konnte somit noch um 25 Prozent gesteigert werden. Damit wurde von den 6.265 Radlerinnen und Radlern 29 Mal die Erde mit dem Fahrrad umrundet. Der Landkreis München liegt im bundesweiten Vergleich auf Platz 6, bayernweit auf Platz 1.

Die „radelaktivste“ Kommune des Landkreises ist wie bereits im Vorjahr die Gemeinde Planegg – dieses Jahr traten 1.209 Planeggerinnen und Planegger in die Pedale. Hierfür erhielt die Gemeinde eine mit 5.000 Euro dotierte Anerkennung des Landkreises München. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 € aus dem letzten Jahr wurde in zehn mobile Radständer investiert, die zukünftig bei Veranstaltungen zum Einsatz kommen. Die mobilen Radständer sorgen nicht nur dafür, dass das Fahrradparken sicherer und komfortabler wird, sie verhindern auch, dass Rettungs- und Gehwege zugestellt und Eingänge blockiert werden.

Zurück