In Martinsried auf die Gegenfahrbahn geraten

von Polizei Planegg

Aus bislang noch nicht geklärten Gründen geriet eine 77-jährige Frau aus München mit ihrem Pkw in Martinsried auf die Gegenfahrbahn und touchierte dort den entgegen kommenden Pkw eines Planeggers.

Die Frau aus München war mit ihrem Mercedes am Donnerstagnachmittag, den 16.03.2017, auf dem Neurieder Weg unterwegs als sie gegen 17.40 Uhr plötzlich auf die Gegenfahrbahn geriet. Der zu diesem Zeitpunkt in Gegenrichtung fahrende 32-Jährige aus Planegg versuchte mit seinen VW abzubremsen und über das Bankett auszuweichen, konnte aber nicht mehr verhindern, dass der Mercedes der Frau die Fahrerseite des VW touchierte. Dabei wurden die Spiegel an beiden Fahrzeugen beschädigt.

Durch das Ausweichmanöver über das Bankett entstand am VW zusätzlicher Schaden an der Vorderachse und Frontschürze. Der Schaden am VW wird auf insgesamt 3000 Euro geschätzt. Am Mercedes der Unfallverursacherin hält sich der Schaden mit ca. 300 Euro in Grenzen.

Verletzt wurde niemand. Da möglicherweise gesundheitliche Probleme oder aber die Wirkung von Medikamenten der Auslöser für den Fahrfehler der Frau gewesen sein könnten, wurde sie vorsorglich in eine Klinik verbracht, wo von der Polizei zugleich eine Blutentnahme bei der 77-Jährigen angeordnet wurde.

Zurück